Filter-Tags, wozu?
Durch die Anlage von Filter-Tags (unter Stammdaten - nur für den Administrator) haben Sie die Möglichkeit, bei ihren Mitarbeitern zusätzliche Informationen zu erfassen.

zB.:
  • Welcher Mitarbeiter hat einen Staplerschein?
  • Ist dem Mitarbeiter auch Vereinsmitglied?
  • Welcher Mitarbeiter möchte auf keinen Fall als Kellner arbeiten.
  • Im Falle von bereitgestellter Arbeitsbekleidung kann die Kleidergröße hinterlegt werden.
Sicherlich fallen Ihnen noch zahlreiche weitere Filtermöglichkeiten ein.


Bei der Anlage der Filtertags wird zwischen Mitarbeiter- und Aktivitätenfiltern unterschieden. Dies dient dazu, dass Sie dadurch eine strukturiertere Anlage erreichen und später ihre Filter leichter wiederfinden. Die Funktionalität beider Gruppen ist gleich.

Weiters wird zwischen 2 Filter-Arten unterschieden:
  • Ja/Nein: hier können später die Werte ja und nein mittels Checkbox ausgewählt werden (zB. vereinszugehörig, Hygieneschulung notwendig,...)
  • Eigene Werte: hier können Sie selbst die auswählbaren Werte bestimmen. Zwischen den unterschiedlichen Werten setzen Sie einfach einen Strichpunkt (;). (zB. T-Shirt-Größen: S;M;L;XL;XXL oder Anzahl: keine;1;2;3;4;5)
Wichtig: Bedenken Sie, dass eine nachträgliche Änderung der Filter nicht möglich ist, Sie können diese nur löschen und neu anlegen!!!

Die entsprechenden Informationen können beim jeweiligen Mitarbeiter direkt hinterlegt werden.

Auf diese Filter-Tags können Sie in zahlreichen Auswertungen, aber auch in der Kommunikationszentrale zugreifen. Dadurch können Listen, Schreiben aber auch SMS über/an frei definierbare Mitarbeiter erstellt/versendet werden.

Werden mehrere Filter gleichzeitig angewandt, werden bei den Auswertungen diese mit UND verknüpft (dh. dass nur diese Mitarbeiter angeführt werden, bei denen beide Filterkriterien entsprechend zutreffen)
16 of 40 people found this helpful.   




FREDI - Ein Service der CIT-Solutions OG